Mitteleuropa: Plattform statt Reform

Aktualisiert: Mai 5

HIER GEHTS ZUR SCRUM MASTER ZERTIFIZIERUNG

HIER GEHTS ZUM AGILEN COACHING

HIER GEHTS ZUR AGILEN ORGANISATIONSENTWICKLUNG HIER GEHTS ZUR AGILE COACH AUSBILDUNG (CAS) HIER GEHTS ZUR DESIGN THINKING AUSBILDUNG

Warum wir in Mitteleuropa aufgehört haben „Ingenieure“ zu sein – Warum wir nun noch Verkäufer sind.


„Johannes! Schau mal her ich glaub‘ ich hab was für dich. Ne richtig coole App. Wir haben vor kurzem ein Start-Up hochgezogen. Ich sag dir – wir gehen demnächst steil!“

So oder ähnlich kam ein altbekannter Kollege auf mich zugestürmt, während ich an meinem Glas Panaché auf dem letzten Networking-Event nippte.

Ja, tatsächlich. Die Kollegen haben ein Start-Up in Frankfurt gegründet. Eine weitere App. Irgendeine Vermarktungsplattform für den Immobilienbereich.

Eine von 1000enden im Jahr 2019.

Was mir dabei allerdings immer wieder auffällt, ist diese Ähnlichkeit dieser „tollen Innovationen“.

Denn letztendlich handelt es sich ganz oft um Plattformen. Plattformen für Vermittlung/Vermarktung und oder Datensammlung. Hin und wieder sogar Plattformen für Plattformen.


Wir verkaufen nur noch

Die moderne Start-Up Szene verkommt wohl immer mehr und mehr zur Verkäufer-Szene. Und am Ende verkauft der Verkäufer den Verkäufer. Wobei angemerkt sein will, dass natürlich zu guter Letzt der Endkunde draufzahlt. Im Sinne der Business-Excellence ist das natürlich alles andere als positiv zu bewerten.

Dass diese „Blase der Verkäufe“ eins Tages platzen wird, ist – so lehrt es uns die Geschichte – wohl klar. Die künstliche Schaffung von Mehrwerten und weiteren Mehr-Mehrwerten schafft nicht nur eine Dis-Balance, sondern ebenso für einen schleichenden Innovationsverlust.


Warum das so ist

Übersättigte Gesellschaft?


Natürlich liegt das daran, dass wir in einem Zeitalter der materiellen Übersättigung leben. Der Wohlstand und der enorme technische Fortschritt hat die grössten Probleme unsere Gesellschaft gelöst und um das Rad der Wirtschaft weiter in Schwung zu halten, fokussieren wir uns eben auf Dienstleistungen. Aber ist dem wirklich so?

Meiner Meinung nach, ist es naiv zu glauben, dass wir im Jahr 2019 in Mitteleuropa & global wirklich alle technischen Probleme unserer Gesellschaft gelöst hätten. Ganz im Gegenteil!

Wir wurden faul – und überannt!

Historisch betrachtet sah es bei uns in Mitteleuropa mal ganz anders aus. Das Deutsche Ingenieurwesen und die technischen Entwicklungen hatten regelrecht die Welt erobert. Ob Automobilität, Elektrotechnik, Solartechnik oder der Transrapid. Und es scheint als hätte man den Anschluss verpasst, sich auf Lorbeeren ausgeruht und dabei sein eigenes Grab geschaufelt.

Die grossen innovativen Produkte kommen heute aus Übersee. Tesla, Apple, Starbucks und Co.


Es kommt einem manchmal so vor, als hätte die Mitteleuropäische Wirtschaft resigniert. Zumal es ja auch wesentlich einfach, schneller und unkomplizierter ist, zu verkaufen, zu vermarkten, zu vermitteln. Die Illusion vom schnellen Geld, vom schnellen Erfolg treibt die oben erwähnte Start-Up Entwicklung natürlich voran.


Wer trägt Schuld?

Fragen wir die Vorstände der Gewerkschaften, so sind es die Unternehmen, welche „verschlafen“ haben und 1000ende Arbeitsplätze gefährden.

Fragen wir die Unternehmer, so liegt es an der Mitteleuropäischen Politik – Stichwort: Bürokratie, fehlende Förderung etc.

Fragen wir die Konsumenten/Kunden, so erkennen wir schnell, dass Tesla, Apple und Co. der anspruchsvolleren Kundenwünsche einfach gerechter wird.

Letztendlich liegt die Verantwortung bei unseren Unternehmen. Die Entscheidung schnelle Umsätze durch Dienstleistung zu generieren oder langfristig solide Innovation aufzubauen ist nun einmal eine Entscheidung, welche nur ein Unternehmen, bzw. deren Führung zu treffen hat.

Im Sinne der Business Excellence überlassen sie diese Entscheidung allerdings am besten und ehesten dem Kunden.

(Quelle/Referenz: Institut für Unternehmens-Exzellenz Zürich IUE)

www.agilitaetskonform.com


0 Ansichten

Institut für nachhaltige Unternehmens-Exzellenz IUE

Europaallee 41

8004 Zürich

info@iue-zurich.com